Wenn die Depression mir Zeit zum leben gibt. Es ist nicht nur Dunkelheit in der Depression. Es gibt auch Licht. Besonders im Urlaub.

Wenn die Depression mir Zeit zum leben gibt

Früh am Morgen mache ich die Augen auf und bin hellwach.

Ich höre die Vögel zwitschern und sehe die Sonne, die durch das Fenster blinzelt.

Ich sehe in sein schlafendes Gesicht und freue mich, dass er da ist.

Ich streichle ihm übers Gesicht und denke nur: ich liebe dich.

Ich kann es nicht fühlen, doch es reizt mich ihn zu krabbeln, zu kneifen ….

Er macht die Augen auf und sagt: guten Morgen mein Sonnenschein, du bist ja wach.

Ich fühle mich wohl und will in den Tag.

Die Depression macht heute Pause. Sie gibt mir Zeit zum leben.

Mit Leichtigkeit ist Kaffee gekocht und Frühstück gemacht.

Gemeinsam sitzen wir in der Sonne auf dem Balkon – dieser Tag ist schön.

Ich lasse die Sonne auf mein Gesicht scheinen und fühle die streichelnde Wärme.

Der leichte Wind zaust durch meine ungekämmten Haare.

Die Vögel singen ihr Morgenlied, so laut, so schön und so wohlklingend.

Heute will ich mich schön machen.

Heute ist mir nicht egal was ich anziehe.

Heute will ich duschen.

Heute will ich sein.

Die Depression macht heute Pause. Sie gibt mir Zeit zum leben.

Raus, ist heute mein Sinnen. Raus und das Leben genießen.

Ich schlendere am Strand. Ich höre den Sand unter meinen Füßen lustig Musik machen.

Ich hole tief Luft, diese Welt ist so schön.

Ich höre die Wellen ans Ufer schlagen und die Kiesel am Ufersaum klirren.

Ich fühle mich so frei, so ohne Sorgen.

Ich stolpere über Steine, klettere über große Wurzeln, immer weiter immer weiter.

Das Leben kann so schön sein.

Ja das ist es, was ich will, ja so ist Leben.

Die Depression macht heute Pause. Sie gibt mir Zeit zum leben.

Ich schlendere im Hafen, die Mole entlang.

Ich schaue nach den vielen Booten, Groß und Klein.

Der Wind zaust meine Haare. Die Möwen kreischen.

Das Meer schlägt an die Mole kling – klang.

Ich fühle die Schönheit mit ganzer Seele.

Backfisch ist mein Sinnen. Lecker und frisch.

Ich genieße jeden Biss und bekleckere mich, na und.

Das Leben kann so schön sein, ja so ist Leben.

Eine Bank lädt zum Verweilen ein.

Der Leuchtturm blinkt, eine Fähre fährt ein.

Ich freue mich hier zu sein.

Die Depression macht heute Pause. Sie gibt mir Zeit zum leben.

Ich bummle durch die Straßen der Stadt. Ich schaue hier, ich schaue da.

Ich will weiter und weiter. Nichts kann mich stören, nicht die Menschen, nicht die Musik…

Ich schaue mich um, sehe die vielen schönen Häuser, sehe Blumen blühen und Knospen sprießen, die Wolken ziehen, die Menschen gehen.

Ich sitze gemütlich im Café, bei Kaffee und lecker Eis.

Ich kann die Zeit genießen, ich fühle mich wohl.

Ich schaue in die Welt, hör die Vögel singen und spüre die warme Sonne auf der Haut.

Ich fotografiere, ich suche Motive und probiere mich aus.

Die Depression macht heute Pause. Sie gibt mir Zeit zum leben.

Spaß zu laufen, Spaß zu schauen, Spaß Gefühle zu nehmen wie sie sind,

Spaß am Leben. All das ist da, wenn die Depression mir Zeit zum leben gibt.

Ich sehe die Farben um mich herum, sehe die Menschen, sehe die vielen kleinen und großen Dinge, sehe die Welt mit offenen Augen.

Das ist Leben, ja so kann es sein.

Ich bin froh! Ich fühle, wenigstens einiges, aber ich fühle!

Ich bin aktiv und will es selbst.

Ich bin neugierig über meine körperliche Fitness hinaus!

Ich will sehen, ich will gehen, ich will teilhaben!

 

Das ist Leben, ja so kann es sein.