Ich bin! Auf meinem Weg! Ich gebe dem Tag was ich kann und bin dankbar dafür, dass ich diesen Tag erleben kann. Ein Tag im Auf und Ab.

Mein Tag - 31.01.2017

Gedankensplitter für meinen Tag

 

 Mein Tag ist vergangen. Ich bin dankbar für alles was ich heute geschafft und erleben durfte.

  1. Ich habe heute, mit großer Mühe, meine Tagesstruktur eingehalten und meine Alltagsaufgaben erledigt.
  2. Bis zur Therapie um 15.30 Uhr versuche ich in den Tag zu kommen, surfe auf Facebook und spiele.
  3. Eine Stunde Fahrt mit der Straßenbahn, dann bin ich an der Klinik. Ich kann Jürgen überraschen, der sofort Freudentränen im Gesicht hat. Helga, hat sich mit neuer Frisur, völlig verändert. Ich hätte sie nicht erkannt.
  4. Therapie mit den Themen, die mich gerade bewegen. Tod meiner Mutter, das Verhalten meiner Brüder und die Situation um Andre´. Sie ist gut gelaufen, mit hoher Anspannung, aber ohne Dissoziation. Stolz.
  5. Susan und die Kinder sind da. Fröhliches Pizza essen in der Küche. Schön war es.
  6. Ich breche ein. Nichts geht mehr. Ich gehe schlafen.
  7. Ich bin dankbar, dass meine Familie mich nimmt wie ich bin.

Morgen ist ein neuer Tag.