Ich bin! Auf meinem Weg!  Heute war ich in der katholischen Hofkirche Dresden. Ich habe eine Kerze angezündet. Eine Kerze für mich!

Ich habe eine Kerze angezündet

Heute, wie so oft, gehe ich in die katholische Hofkirche.

Hier in Dresden, ist sie mein Haus des Gedenkens,

der Erinnerung, meiner Wünsche, auch der Trauer.

Die hohe weiße Halle zieht mich in ihren Bann.

Ich weiß nicht warum.

Ich bin nur getauft, weiter nichts.

Ich kann nicht beten und glaube nicht an Gott.

Und doch komme ich hier her, um Kerzen anzuzünden.

Meine Gedanken sende ich an Menschen die ich liebte und liebe.

Ich kam schon oft in eine Kirche.

Es zieht mich hinein, ich weiß nicht warum. Es ist nicht wichtig.

Oft sind es die wunderschönen katholischen Kirchen,

mit ihrer prunkvollen Ausstattung.

Es ist ein Gefühl, ein Gefühl des Ankommens.

Vielleicht auch der Glaube, es könnte Gott doch geben.

Der Gedanke, er könnte manchmal helfen.

 

Als mein Kind über die Regenbogenbrücke ging,

schrie ich Gott an und verfluchte ihn.

Und doch half es mir, zu glauben, sie wäre im Himmel.

Wenn ich ein Licht anzünde, kann ich bei ihr sein, mir ihr reden.

Es sind nur meine Gedanken, die ich in das Irgendwo sende.

Die Kerze ist ein Zeichen meiner Trauer um sie.

 

Seit mein Kind nicht lebt, gehe ich regelmäßig, eine Kerze anzünden.

Ich zünde Kerzen an für mein totes Kind, für die lebenden Kinder,

für meinen Mann, für meine Freunde und die Verstorbenen.

Es tut mir gut, dieses Licht, dieses Gedenken an die Lebenden und die Toten.

Erinnerung und Zukunft. Leben und Tod. Freude und Leid.

 

Ich bin heute gekommen, eine Kerze anzuzünden.

Eine Kerze, nicht für irgend jemanden.

Ich bin gekommen, um eine Kerze für mich anzuzünden.

Nur für mich – ein Licht – das leuchtet in der Dunkelheit.

Eine Kerze, der Hoffnung und der Zuversicht.

Eine Kerze, der Erinnerung und der Zukunft.

Ein Kerze, der Liebe für mich selbst.

Ein Licht für meinen Weg, den ich jetzt gehe.

 

Ich glaube nicht daran, dass es dich gibt, Gott.

Und doch spreche ich oft von meiner Seele.

Meine Seele schrie so oft in den Himmel.

Doch niemand war da, der half, auch du nicht.

Lieber Gott, wenn es dich gibt, dann sorge bitte dafür,

dass meine Seele heilt, dass meine Seele Ruhe findet.

Ich habe heute eine Kerze angezündet.

Ein Kerze für mich!

 

04.02.2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 0