Wie das Leben so spielt. Ich habe den besten Ehemann der Welt. Ich bin dankbar für jeden Tag mit ihm.

Liebeserklärung an meinen Mann

Ich habe den besten Ehemann der Welt!

Ja, das kannst du wirklich glauben. Für mich ist das so!

Meine Depression hat vieles verändert, mich und unser Leben.

Ich kann dir nicht alles geben.

Mein ganzes ICH, mein Herz und meine Seele tragen meine Liebe zu dir.

Ich habe keine Gefühle mehr. Ich habe mein wertvollstes Buch verlegt, bin auf der Suche danach.

 

Und doch, wenn ich dich sehe, an dich denke, ist es tief in meinem Herzen ganz warm.

Meine Seele hat Frieden, in meiner Liebe zu dir.

Ich bin angekommen in meinem Leben, meinem Leben mit dir.

Glücklich? Zufrieden?

Ja, mit unserem gemeinsamen Leben bin ich glücklich und zufrieden.

 

Es ist schön, dass es dich gibt.

Ich liebe es, wenn du am Morgen schaust wie es mir geht.

Du siehst, wenn es mir nicht gut geht. Ich brauche es nicht sagen.

„Na Blitz und Donner“, guten Morgen. Lächel.

An dunklen Tagen, bist du einfach da. Ohne Fragen ohne Forderungen.

Du nimmst mich wie ich gerade bin.

Ich bin froh, dass du dir selbst auch Gutes gönnst, ohne mich.

Ja, ich weiß, es ist für dich nicht das Selbe. Aber es ist gut, wenn du es trotzdem tust.

Es ist mir wichtig, dass du für dich selber sorgst, gesund bleibst.

Warum sollst du nicht Spaß und Freude haben, nur weil ich es gerade nicht kann.

Ich kann mich für dich freuen, wenn du vom Erlebten erzählst.

Es ist mir wichtig, dass du trotz meiner Depression, glücklich bist.

 

Ich liebe es, wenn du einfach mal so „ich liebe dich“ sagst.

Am Morgen, am Abend, beim Abschied, beim Zeitung lesen, beim Spaziergang,

in der Stadt, am Strand, eben da wo wir gerade sind und was wir gerade tun. Egal. „Ich liebe dich“.

Auch wenn es mir noch so schlecht geht, „mein Sonnenschein“ kommt immer in meiner Seele an.

Dein Blick dazu, dieses leise Lächeln, diese kleine blitzen in deinen Augen.

Du nimmst mich in den Arm, einfach mal so.

Du sagst mir „du bist ein wertvoller Mensch“, ganz einfach so.

„Wie wahr dein Tag“, wenn du nach Hause kommst, ist keine Floskel.

Du freust dich, wenn wir gemeinsame schöne Stunden verbringen.

Du willst wirklich wissen, was ich in der Therapie lerne, wie ich denke.

 

Ich liebe es, wenn

ich am Morgen in dein schlafendes Gesicht sehen kann,

du am Morgen fröhlich den Tag beginnst, mir aber meine Zeit zum ausgrummeln gibst,

du ausgiebig und in Ruhe deine Zeitung liest,

du deinen Putzfimmel bekommst und es Sonntag ist.

Sonntag? Sonntag ist Sonntag, keine Zeit zum putzen, nur Zeit für sich selbst etwas Gutes zu tun.

Ich liebe es, mit dir gemeinsam die Zeit zu genießen, auch mal einfach gar nichts zu tun.

Ich liebe es, wenn du wie ein Löwe brüllst, damit ich dich streicheln komme,

du wohlig knurrst unter meinen streichelnden Händen.

Ich liebe es, dich am Abend, im Sessel, schlafend zu sehen. Du mir dann erzählst: „ich schaust doch den Film“.

Ich liebe es, wenn du fröhlich singend, am Abend schlafen gehst.

 

Ich kann deine Liebe zu mir, in deinen Augen sehen, jeden Tag.

Ich liebe dich, wenn ich auch manches nicht weiß,

mich oft Zweifel plagen, das weiß ich genau.

Mein Herz, mein Kopf, meine Seele und mein Bauch sagen es mir, jeden Tag.

Du nimmst wie ich bin. Du willst mich nicht verbiegen.

Du sagst mir, ich bin gut, wie ich bin.

Du liebst mich weil ich so bin, wie ich bin.

 

Du hältst es aus, dass

ich Tage im Schlafanzug verbringe,

ich Tage einfach verschlafe, oft so müde bin,

mir Besuch von den Enkeln zu viel ist,

mich oft schon Kleinigkeiten überfordern,

ich keine Freude erleben kann,

ich mich zurück ziehe, wenn es zu viel wird,

ich, zu Hause, oft aussehe wie Lottchen,

mir der Haushalt, mit all seinen Aufgaben, zu viel ist,

ich mir selbst oft zu viel bin,

ich mich selbst mit Gedanken quäle,

ich ohne Energie und Lust bin,

ich oft ohne eigenen Antrieb oder eigene Interessen bin,

ich oft mit meinem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen hadere,

ich oft im Gefühl von Schuld und Wehrlosigkeit versinke,

ich im Auto oder anderswo so schreckhaft bin.

Doch du bist da für mich! Du bist einfach da für mich!

 

Du freust dich, wenn ich Alltagsaufgaben erledigt habe.

Du gibst mir die Möglichkeit, mich zurück zu ziehen, wenn es zuviel wird.

Du wartest ab, bis ich mit dir sprechen kann, ohne zu drängeln, zu fordern.

Du freust dich über jedes Lächeln von mir.

Du freust dich über jeden guten Tag von mir.

Du motivierst mich zu gemeinsamen Ausflügen.

Du übernimmst Haushaltsaufgaben, egal welche.

Du nimmt Anteil an meinen Gedanken, meinem Leben.

Du nimmst all meine Gedanken ernst und sagst was du denkst.

Ich fühle mich geliebt, geachtet und wertgeschätzt, jeden Tag.

 

Gestern wollte ich in der Kirche eine Kerze, für mich selbst, anzünden.

Ich habe es mit dir besprochen. Du konntest es verstehen.

Das tat mir gut.

Ich zündete meine Kerze an, für mich, für mich allein.

Du zündetes eine Kerze an, für mich, für mich allein.

Zwei Kerzen leuchteten, nur für mich!

 

 

Ich liebe dich! Weil du so bist, wie du bist.

Du bist ein wertvoller Mensch.

Für mich, der wertvollste Mensch, in meinem Leben.

Ich bin dankbar für jeden Tag mit dir.