Werte - Sinnvolle Erkenntnisse - Sichtweisenwechsel - Sinnvoller Leben - Meine Werte, das bin ICH.

MEINE Werte sind MEIN innerer Kompass

„Werte sind unser Kompass und leiten uns durchs Leben. Bewusst und auch unbewusst. Nach ihnen entscheiden wir, ob wir Menschen mögen oder nicht, ob wir ein Ziel als lohnenswert erachten oder nicht, ob wir in unserem Job glücklich sind oder nicht ..."

 

"Wertvorstellungen bekommen wir schon sehr früh vermittelt. Und wir lernen sehr schnell, nach den Werten anderer zu agieren (Eltern, Lehrer, Religion, Gesellschaft), um Lob und Anerkennung zu bekommen, oder Bestrafung und Ausgrenzung zu vermeiden."

 

"Worauf wir achten sollten ist, ob wir in unserem Leben unseren eigenen Werten folgen und somit glücklich und erfüllt leben, oder ob wir den Werten eines anderen noch immer folgen, obwohl wir dadurch nicht sinnerfüllt und zufrieden sind."

"Wenn du deine Werte kennst, wird es dir viel leichter fallen, Entscheidungen zu treffen. Sie sind hilfreich, um unseren Sinn im Leben zu definieren. Sie helfen uns, Ziele zu finden, die uns wirklich glücklich machen. Sie helfen uns, erfüllt und zufrieden zu sein und unsere Prioritäten sind klarer und leichter zu definieren."

 

"Werte motivieren uns, treiben uns an, leiten uns, lassen uns Grenzen setzen - sie lenken unser Leben. In allem was wir tun oder nicht tun, was wir entscheiden oder bewusst vermeiden, sind unsere Werte im Spiel. Lerne deine Werte kennen, finde deinen Sinn im Leben und setze dir neue Ziele, die dich erfüllen werden. Werte sind die treibende Kraft hinter deinen Handlungen!

 

Textquelle: Anke Vogler – HAPPY - Coaching


Welche Werte, in meinen Lebensbereichen, sind für MICH die Wichtigsten?

10 wichtigste Werte im Lebensbereich – Partnerschaft/Ehe

Gesundheit - Liebe – Vertrauen – EhrlichkeitEmpathie - Treue - Achtung - Respekt – Verantwortungsbewusstsein - Selbstverantwortung - Zuverlässigkeit - Geborgenheit – Dankbarkeit – Wertschätzung - Harmonie – Selbstwert – Intelligenz – Konfliktfähigkeit – Toleranz – Gemeinsamkeit – Freude und Spaß am miteinander Leben.

 

10 wichtigsten Werte im Lebensbereich – Familie

Gesundheit - Ehrlichkeit – VertrauenEmpathie – Achtung – Respekt – Selbstwert - Abgrenzung - Selbstverantwortung - Verantwortungsbewusstsein – Wertschätzung und Dankbarkeit – Freude und Spaß am Miteinander

 

10 wichtigste Werte im Lebensbereich – Freundschaft

Gesundheit - Ehrlichkeit – VertrauenEmpathie – Offenheit – Verständnis - Selbstverantwortung – Selbstwert - Respekt – Achtung – Freude – Spaß - Wertschätzung und Dankbarkeit

 

10 wichtigste Werte im Lebensbereich – Kontakte mit Menschen z. B. Therapiegruppen

Freundlichkeit – Pünktlichkeit – Toleranz – Achtung – Respekt – Verständnis – Sicherheit - Ehrlichkeit – Vertrauen

 

10 wichtigste Werte im Lebensbereich – Arbeit (im sozialen Bereich)

Gesundheit - Selbstwert - EhrlichkeitEmpathie – Zuverlässigkeit – Abgrenzung - Pünktlichkeit - Verantwortungsbewusstsein – Zielstrebigkeit – Zusammenarbeit – Kunden-orientiert – Toleranz – Selbständigkeit – Qualität – Dankbarkeit und Wertschätzung


MEINE Werte haben keine wirkliche Rangfolge und bedingen/beinhalten sich

Sehr auffällig ist, ich kann nicht bis 10 zählen. Nicht schlimm, ist eben so!

 

Die Gesundheit ist mein Standard-Wunsch. Ehrlichkeit, Empathie und Vertrauen sind Werte auf die ich nicht verzichten möchte. Sie sind für mich am wertvollsten. Eine wirkliche Reihenfolge der Werte kann und möchte ich nicht setzen. Ich denke, Werte bedingen sich untereinander.

 

Ehrlichkeit und Offenheit schaffen Vertrauen.

Empathie wiederum beinhaltete für mich Achtung, Einfühlungsvermögen, Empfindsamkeit, Anteilnahme, Hilfsbereitschaft, Respekt, Nächstenliebe, Menschlichkeit, Verständnis, Toleranz, Dankbarkeit und Wertschätzung.

Verantwortungsbewusstsein ist für mich ein Verbund von Pünktlichkeit, Zielstrebigkeit, Selbständigkeit, Achtung und Respekt.

Achtung und Respekt bedingen sich und beinhalten für mich auch Dankbarkeit und Wertschätzung.

 

So sind all meine heraus gefilterten Werte, nicht von einander losgelöst zu betrachten und schon gar nicht in einer Rangfolge zu bewerten.


Hat MEIN Leben nach MEINEN Werten Vorteile? Was macht MICH aus?

An dieser Stelle stoße ich an meine Grenzen, noch. Ich habe es sehr schwer, mich selbst zu beschreiben, selbst zu erkennen bzw. zu glauben was mich ausmacht.

 

Ich habe meine Werte so benannt, weil sie für mich selbst und für meinen Umgang mit anderen wertvoll sind. Ich bin nicht perfekt und will es auch nie wieder sein. Aber ich bin lernfähig, kann mich entschuldigen und kann meine Sichtweise verändern.

 

Viele Menschen haben mir gezeigt und gesagt, das ich ein wertvoller, verständnisvoller und engagierter Mensch bin, mit dem Herz auf dem richtigen Fleck. Ich bin ein sehr gefühlsbetonter und einfühlsamer Mensch, der andere Menschen annimmt, ihnen Respekt und Achtung, Verständnis und Mitgefühl, Vertrauen und Ehrlichkeit entgegenbringt, für ein gutes Miteinander auf Augenhöhe. Das ist meine Welt.

 

Meine Empathie ist, was mich ausmacht, glaube ich.


Welche Nachteile hat es für mich, entgegen meinen Werten zu leben?

Ich denke, Menschen wie ich, haben es im Berufsleben nicht einfach. Geld regiert die Welt und der Mensch wird dem entsprechend behandelt. Mir sagte einmal ein Vorgesetzter:“sie denken zu sehr mit dem Herzen, das ist nicht gut.“ Meine Chefin sagte mir: „was nutzt mir die soziale Arbeit, wenn kein Geld rein kommt, sie denken nicht wirtschaftlich, sie denken zu sozial“. Es wird immer mehr, in immer weniger Zeit verlangt. Jeder kämpft für sich und oft mit allen Mitteln. Es arbeiten Menschen, denen es egal ist, wie sinnvoll sie ihre Arbeitszeit verbringen. Sie sind 8 Stunden anwesend, arbeiten nach Anweisung, denken nicht mit, reden über einander – statt miteinander, bekommen ihr Geld und gehen zufrieden nach Hause. Ja und dann gibt es noch die, die sich durch Mobbing und Bossing, ihr Selbstbewusstsein stärken.

 

Empathische Menschen haben es in dieser Gesellschaft sehr schwer, werden oft benutzt und ausgenutzt. Heute weiß ich, dass meine Empathie auch falsche Handlungsweisen gefördert hat. Ich habe stets eigene Bedürfnisse hinten angestellt und nicht gelernt mich abzugrenzen. Meine Belastungsgrenze, meine Werte, meine Sichtweisen, selbst meine emotionale Grenze, wurden nieder getrampelt und ich habe es zugelassen.

 

Ich will das nicht mehr, nie wieder. Ich bin für diese Arbeitswelt nicht gemacht, für dieses tanzen auf zu vielen Hochzeiten, für das hin und her springen, für das Gehetze und die Missgunst. Ja, ich bin weich, zu emphatisch, zu sozial für diese Welt. Ich will das nicht ändern, um die Erwartungen anderer zu erfüllen oder anderen zu gefallen. Genau dieses Verhalten hat mich kaputt gemacht. Ich habe, entgegen meiner eigenen Werte und Grenzen, gearbeitet und gelebt, mich selbst ignoriert, bis die Maske fiel.


Was kann ich verändern, um Meinen Werten gerechter zu werden und erfüllter zu leben?

Ich glaube der Knackpunkt bei allem ist, mein überaus gestörtes Selbstwertgefühl und damit verbunden so einige falsche Glaubenssätze. Mein Selbstbewusstsein, meine Selbstfürsorge, meine Selbstverantwortung und meine Selbstliebe, haben ein sehr mangelhaftes Dasein geführt. Das wiederum führte dazu, dass Menschen mich ausnutzten, benutzten, meine Grenzen übertraten und mich respektlos behandelten.

 

Ich kann meine alten Glaubenssätze und damit verbundene falsche Werte bearbeiten und verändern. Ich kann Schritt für Schritt lernen, mich selbst an zu nehmen, mir selbst zu vertrauen, meine eigenen Grenzen zu setzen und einzuhalten sowie meinen eigenen Gedanken zu glauben und zu folgen.

 

Ich kann die Welt nicht ändern! Ich kann meine Welt verändern, meine Leben.

 

Ich möchte, in meinem privaten Umfeld, zufrieden leben, ohne dass mich jemand ignoriert, respektlos behandelt oder meine Grenzen missachtet. Dafür lerne ich einzustehen. Dafür verändere ich meine alten Glaubenssätze. Dafür lerne ich auf mich selbst zu achten und meine Grenzen zu finden und selbst einzuhalten. Ich will leben, wie ich bin.

 

In diese Richtung bin ich schon einige Schritte gegangen und ich werde weiter gehen. Auch wenn manche Entscheidung im Herzen weh getan hat, war es für meine Seele eine warme Dusche. Stehe ich nicht für mich ein und handle ich nicht konsequent für mich, verändert sich auch mein Umfeld bzw. das Handeln meines Gegenüber nicht.


Ich wünsche dir viele SINNvolle Erkenntnisse über dich ...

Liebe Anke, danke für deinen lieben Wunsch. Ja, ich habe viele SINNvolle Erkenntnisse gesammelt bzw. noch einmal bestätigt. Ich danke dir für diesen Sichtweisen-Wechsel.

 

Ich möchte sein, wie ich bin.

Ich bin ein wertvoller Mensch.

Ich bin ein empathischer Mensch.

Mein innerer Kompass zeigt mir meinen Weg.

Ich möchte lernen, mich verändern – für mich selbst.

Ich möchte meine eigenen Grenzen achten und einhalten.

Ich vertraue mir selbst, denn alles was ich brauche ist in mir.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0