Stress-Level - Dissoziation - Depression- Schub

Stress-Level - Dissoziation - Depression-Schub

Heute stand wieder einmal mein Besuch bei der Psychiaterin an. Ja ein Vierteljahr ist schnell vorbei. Zu meiner Überraschung brauchte ich nicht lange warten.

Überrascht nahm auch sie meinen Zusammenbruch zur Kenntnis. Wir unterhielten uns darüber. Ich erzählte ihr von der Therapie und davon wie wir den Auslöser gesucht und nicht gefunden haben. Wie die Imagination und die EMDR Übungen daneben gegangen sind. Wie immer hörte sie sehr interessiert zu.

 

Sie bestätigte meine Theorie. Sie sagte, das ich ein sehr hohes allgemeines Stress-Level habe. Ich muss ja um viele Dinge, im Alltag kämpfen, habe viele Dinge verändert und mache Trauma- und Ergo-Therapie. Wenn dazu dann noch ein paar Kleinigkeiten kommen, oder Angst, ist das Fass schnell wieder voll. Dann kann es zu Dissoziationen und Verstärkung der depressiven  Symptome kommen. Hinzu kommt, dass es durch aus sein kann, dass ich etwas geträumt haben was mich getriggert hat. Das wissen wir aber nicht, weil ich mich nicht erinnern kann.

Ich erzählte ihr von meiner verzweifelten suche nach den Gefühlen, gestern. Von meiner Angst vor dem Urlaub und davon dass ich mich nicht entspannen kann, wie ich gestern bemerkt habe. Das da in mir ein sehr starkter innerer Kritiker ist, der nicht möchte das ich mich entspanne.

 

"Wie jetzt, sie wollen in den Urlaub fahren? Haben sich den verdient? Sie können sich doch nicht einfach entspannen. Sie müssen doch kontrollieren und aufpassen was geschieht. ..." Ich erschrak, was ist denn heute in meine Ärztin gefahren? So hatte ich sie ja noch nie erlebt? Doch dann sah ich, in ihren Augen, den Schalk. Sie hatte mir den inneren Kritiker vorgestellt. Sehen sie, das ist er dieser Teufel. Ich musste lächeln. Versuchen sie mal sich den inneren Kritiker in einer lächerlichen Situation vorzustellen, vielleicht hilft es ihnen im Kampf gegen ihn.

 

Dann waren auch meine anderen Symptome noch Thema. Sie gab mir ein paar Skill-Hinweise und ich musste zugeben, dass ich heute meinen Stress-Ball und mein Gummi vergessen hatte. Sie holte ihre Brotbüchse aus der Tasche, machte das Gummi ab und gab es mir. Danach griff sie in eine Schale und gab mir einen "natürlichen" Stress-Ball. Ich war etwas von den Socken. 

 

Ihnen ging es jetzt lange Zeit gut und immer besser. Aber es kann immer wieder einmal solche starken depressiven Schübe geben. Sie dürfen nicht aufgeben. Jetzt wo sie schon mal so weit gekommen sind, kommen sie auch wieder dort hin und es wird nicht wieder so lange dauern. Ganz bestimmt. Ihre Worte gaben mir Hoffnung. Hoffnung, dass es mir im Urlaub wieder wieder gut geht.

Wenn es der innere Kritiker doch mit in den Urlaub schafft und sich zeigt, schreien sie ihn einfach an. Sagen sie ihm, dass er verschwinden soll, verabschiedeten wir uns.

 

Diese Ärztin ist echt der Hammer. Bei ihr fühle ich mich unendlich aufgehoben. Bei ihr habe ich das Gefühl sie kann alles nachfühlen, nimmt echt Anteil und freut sich mit mir über jeden Erfolg und ist traurig, wenn es mir nicht so gut geht. Sie ist, für mich, unheimlich empathisch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0