Burgruine Kalø - Sie liegt weithin sichtbar auf der kleinen Insel Kalø, die über die längste mittelalterliche Straße Dänemarks, erreichbar ist.

Burgruine Kalø

Mitten im Nationalpark Mols Bjerge liegt am Ende eines unebenen, 500 Meter langen Dammwegs ein Stück dänischer Geschichte.

Auf einer 20 Meter hohen Insel in der Kaløbucht finden Sie eine der schönsten und beeindruckendsten Burgruinen in Dänemark – die Schlossruine Kalø.

Es war König Erik Menved (1274-1319), der nach der Zerschlagung eines jütländischen Bauernaufstands im Jahr 1313 die Burg errichten ließ. Der Bau war ganz modern mit beispielsweise einem Flankierungsturm – dem ersten seiner Art in Dänemark – der dicht am großen Turm eine Art Seitenflügel bildet. Schloss Kalø war imposant und so gut wie uneinnehmbar. Denn um die Burg herum lagen mehrere Gebäude, hohe Wälle, tiefe Gräben und Zugbrücken, was es zu einer völligen Unmöglichkeit machte, das Schloss einzunehmen. In Wirklichkeit aber sollte die Burg die inneren Feinde in Schach halten: Die Von Adligen angeführten Bauern, die auch diejenigen gewesen waren, die die Burg unter Zwang hatten errichten müssen. Der berühmteste Gefangene auf Kalø war Gustav Vasa, der hier von 1518 bis zu seiner Flucht 1519 inhaftiert war. Er wurde später schwedischer König.

Praktische Infos

Adresse: Molsvej 31, 8410 Rønde, Dänemark 

Entfernung: 19 Km 

Parkplatz: liegt unmittelbar in einer Kurve, beidseitig der Straße

Gebaut von: Erik VI.

 

Eröffnet: 1313

Öffnungszeiten: Rund um die Uhr

Homepage: http://de.nationalparkmolsbjerge.dk/

Der kurze halbe Kilometer über den Damm bis zur Schlossruine Kalø ist gleichzeitig eine Reise in eine gut 700 Jahre zurückliegende Vergangenheit.

Am Ende dieser längsten mittelalterlichen Straße Dänemarks, die zur gleichen Zeit wie Schloss Kalø angelegt wurde, kann man sich durchaus eine Vorstellung vom damaligen Leben unterhalb der Schlossmauern machen. Es war König Erik Menved (1274-1319), der nach der Zerschlagung eines jütländischen Bauernaufstands im Jahr 1313 die Burg errichten ließ.

Steilküste unterhalb der Burgruine


Ich freue mich, dass du meine Fotos angeschaut hast. Gern kannst du einen Kommentar oder Gruß hinterlassen. Liebe Grüße Heike

Kommentar schreiben

Kommentare: 0