Ich bin stolz auf dich, mein Sohn

Ich bin stolz auf dich, mein Sohn

Gestern noch saßen wir beisammen.

Doch du warst nicht in dieser Welt.

Deine Seele jagte dich.

Du hast gekämpft, um dich selbst.

Niemand war da, der dich drängte.

Niemand war da, der dich erdrückte.

Niemand war da, der dich kaputt machen wollte.

Nur in deiner Gedankenwelt, lebte dieser Mann.

Du hast gelitten. Schmerzen gefühlt.

Hast nach Antworten gesucht und nicht gefunden.

Ich wollte dich halten, helfen.

 Unmöglich, denn deine Wahrnehmungen konnte ich nicht teilen.

  

Es war grausam, dich so zu erleben.

Deine Angst zu spüren, deine Wut zu verstehen.

In all dem, hast du versucht mich auch noch, zu beschützen.

Du wusstest, dass ich nicht alles verstehen konnte.

Und doch hast du es mir erzählt.

Das Vertrauen zu mir, konnten dir diese Geister nicht nehmen.

Ich war tief erschrocken, was da mit dir geschah.

Warum du?

Warum konnte es nicht anders sein.

„Mum, ich will doch gar nicht viel. Ich will doch einfach nur leben.“

Diesen Satz hast du mehrfach gesprochen.

Er tat im Herzen weh, im Wissen, dass ich dir nicht helfen konnte.

 

Gemeinsam schaffen wir das!

Ich bin so stolz auf dich!

Du bist in die Klinik gegangen.

Ganz allein und ohne Begleitung.

Ich konnte im Hilfesystem niemanden erreichen.

Deine Betreuerin war weit weg.

Doch sie war telefonisch da für dich und mich.

Dein Arzt war im Dienst.

Ein Glück für uns.

Dein Vertrauen zu ihm, lies dich gehen.

Allein in die Klinik.

Du allein! hast es geschafft.

Ich war so froh, so erleichtert, auch erstaunt.

Mein Herz hüpfte im Dreivierteltakt.

Ich bin dir so dankbar dafür.

Ich bin dankbar, dass wir es gemeinsam geschafft haben.

 

Nun ist Zeit vergangen.

Du bist in der Klinik und in Sicherheit.

Deine Stimme hat wieder Zuversicht.

Deine Worte sind wieder klar und deutlich.

Du bist bereit und stellst dich dieser Krankheit.

Lässt dich ein, auf Therapie und Gespräche.

Du warst immer ein Kämpfer, schon als Embryo.

Doch heute kämpfen wir gemeinsam.

Seite an Seite.

Du bist keine Diagnose. Du bist ein liebenswerter Mensch.

Trotzdem!

 

Du bist mein Sohn, der mich Mum nennt.

Ich liebe dieses Wort.

Es ist so herrlich, wenn du großer Kämpfer, es sprichst.

Ich freu mich immer wieder, wie du dich veränderst.

Langsam, in kleinen Schritten, Gefühle zeigst und annimmst.

Heute können wir uns einfach so „ICH LIEBE DICH“ sagen.

Das sind große Worte, mit großem Gefühl.

Unser Herz lässt uns sprechen.

Gemeinsam schaffen wir das.

 

Ich bin Mum.

Ich bin deine Mum.

Ich bin unendlich dankbar dafür, es sein zu dürfen.

Ich liebe dich.

 

Ich habe Sehnsucht nach dir.

Sehnsucht in deine Augen zu schauen,

ein warmes Lächeln zu sehen.

Dich in den Arm zu nehmen, dich zu spüren.

Sehnsucht dich zu hören, deinen Worten zu folgen.

Für dich da zu sein, so weit ich kann.

Ich bin stolz auf dich.

Stolz darauf deine Mum zu sein.

 

In Liebe deine Mum

 

 

Klinik Weißer Hirsch 06.06.2021