Artikel mit dem Tag "Stadtteile DD"



07. April 2019
Der Fernsehturm Dresden steht auf den Dresdner Elbhängen im Dresdner Stadtteil Wachwitz und dient seit 1969 als Sendeturm für Fernsehen, Rundfunk sowie Mobilfunk. Mit einer Gesamthöhe von 252 Metern steht er auf dem neunten Platz aller Fernseh- und Fernmeldetürme in Deutschland. Seiner Sichtbarkeit über große Entfernungen und seiner markanten Form wegen ist er ein Wahrzeichen von Dresden und des Elbtalkessels geworden.

06. April 2019
Start ist der Parkplatz am Schillergarten - Blasewitz, mit Blick auf die Elbhänge und die Schwebebahn.


03. Juli 2017
Heute gehe ich von der Waldschlösschenbrücke, an der Elbe entlang, in Richtung "Blaues Wunder" bis zur "Saloppe". Dort nehme ich die kleine Straße zurück auf die Bautzner Straße. Ich entdecke einige schöne Häuser bis ich an meinem Aussichtspavillon ankomme. Dort genieße ich meinen Kaffee und die dänischen Kekse, bevor ich mich zur Therapiestunde aufmache. Es ist Zeit für meine Seele.

30. April 2017
Überraschung pur! Ein wundervolles Fleckchen Erde, mitten in der Stadt. Schon oft vom Elbufer aus bestaunt und erst heute entdeckt. Die Elbschlösser mit ihren tollen Parkanlagen und gigantischen Ausblicken auf die Stadt.

27. April 2017
Heute war ich im Stadtteil Striesen unterwegs, zwischen Altenberger Straße und Schandauer Straße. Hier stehen noch viele alte Villen, mit ihre wundervollen Holzbalkonen. Überrascht war ich von der alten Zigarettenfabrik, die noch immer produziert und dem alten Pentaconwerk, in dem heute die Technischen Sammlungen der Stadt Dresden untergebracht sind. Es gab viel zu entdecken, seht selbst.

28. März 2017
Loschwitz bestand früher aus drei Gemeindeteilen, von denen der Dorfkern an der heutigen Friedrich-Wieck-Straße der älteste ist. Die Bewohner im Dorf lebten vorrangig von der Elbe und verdienten ihren Lebensunterhalt als Fischer und Elbschiffer. Schwer betroffen war das Dorf durch die häufig auftretenden Elbehochfluten. Hochwasserkatastrophen sind in den Chroniken u. a. für 1501, 1530, 1655, 1784, 1799, 1845, 1890, Jahrhundertflut 2002 und zuletzt 2013 verzeichnet. An die Jahrhundertflut...

28. März 2017
Der Schillergarten ist eine der ältesten Gastwirtschaften in Blasewitz. Er befindet sich an der Elbseite des Schillerplatzes, direkt neben Dresdens bekanntester Elbbrücke, dem Blauen Wunder. Die Geschichte des Traditionshauses geht zurück bis zum Jahr 1730. Friedrich Schiller soll in dem Lokal, damals die „Fleischersche Schenke“, schon eingekehrt sein. Während seines Aufenthaltes in Dresden von 1785 bis 1787, als er vom Körnerschen Weinberg aus Ausflüge unternahm, lernte er in der...


02. März 2017
Das Areal der heutigen ZEITENSTRÖMUNG® hatte seit seiner Gründung im Jahre 1875 eine sehr wechselvolle Geschichte. Bis 1921 war es als Artilleriedepot Teil des Arsenals der Königlich-Sächsischen Armee. Nach 1921 begann die Ansiedlung ziviler Betriebe durch die „Industriegelände-Gesellschaft Dresden-Albertstadt“ (IDA). Nach dem Zweiten Weltkrieg beschlagnahmten die Besatzungsbehörden bis 1949 das Werk und nutzten dessen Hauptteil als Sowjetisches Konstruktionsbüro. Nach der Gründung...

Mehr anzeigen