Artikel mit dem Tag "Suizid"



Suizid · 2021/08/18
Die Nachricht von deinem Tod erschütterte uns bis ins Mark. Weg war die Sicherheit, dass du lebst und glücklich bist. Du bist tot. Du bist über die Regenbogenbrücke gegangen. Die Polizei fand dich in deinem Bett. Tod. Die Todesursache und Zeit konnte der Notarzt nicht feststellen. Gestorben zwischen dem 23. und 25.05.2021. Todesursache unbekannt hieß es im ersten Dokument. Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, auf Drogen oder Tabletten. Nichts und doch warst du tot. Fremdverschulden konnte...

Suizid · 2021/08/18
Heute sitze ich hier und habe Fragen. Fragen, die du mir nicht beantworten kannst. Nicht beantworten willst? „Ich brauche Hilfe“. Ich bekomme Hilfe. Ohren hören zu, der Mund schweigt, die Augen schauen mich an. Ein feste und ehrliche Umarmung. Worte braucht es nicht. Skill-Alarm. Ein Eis-Pack im Genick nimmt der Laptop meine Gedanken auf. Meine Fragen auch.

Suizid · 2021/08/18
Ein kunterbunter Regenbogen, unter deinen Schritten. Kunterbunt, wie dein Leben. Doch nun bist über den Regenbogen auf die andere Seite des Lebens gegangen. Du bist tot. Für immer. Ich kann die Tür nicht öffnen. Nie mehr. Erst wenn die Zeit kommt, darf ich über die Regenbogenbrücke gehen, Irgendwann. Erst dann werde ich dich wieder sehen. Ein Tür schlug krachend zu.

Suizid · 2021/08/18
Der Tod kam wieder durch das Telefon. Die Nachricht lies meine Welt zerbrechen. Sie hämmerte mich unerbittlich und grausam. Ich konnte nur noch schreien, wollte nur noch sterben. Warum mein Kind? Warum nicht ich? Das Leben ist so ungerecht. Was habe ich getan, dass Gott mich so bestraft. Ich schreie Gott an und bitte um Erbarmen. Erbarmen, Seelenheil und Todessehnsucht. Doch er erhört meine Bitte, mein Flehen, nicht. Ich will doch einfach nur sterben. Ich habe genug vom Leben. Bin müde vom...

Suizid · 2017/11/20
Und wieder einmal hatte er mich vor seiner Nachtschicht geschlagen. Geschlagen wofür? Dafür das ich lebte? Dafür dass ich da war? Dafür das ich einen Fehler gemacht hatte? Nein, einfach so, weil ich es verdient hatte. Weil ich in seinen Augen, sein Kind ermordet hatte. Ich war verloren in meinem Leben. Was war das für ein Leben? Ich wollte es nicht, dieses Leben. Die Nacht war kalt, im Februar. Ich lief hinaus in die Nacht. Mir war kalt, entsetzlich kalt. Ich sah nicht die Menschen, nicht...
Suizid · 2015/10/24
Damals, als ich weinend über die Bahngleise irrte, Gott mir keinen Zug schickte, es war niemand da der mich hielt, sehnte ich mich nach dem Ende, dann wär alles vorbei. Doch da war das neue Leben in mir, es strampelte und klopfte in meinem Bauch, es wollte leben, es sollte leben, ich wollte leben. Damals, als ich am Boden lag, er mich schlug und mich beschimpfte, es war niemand da, der mich hielt, sehnte ich mich danach, es wär vorbei. Doch da war das Kind, das in der Ecke saß und schrie,...