Artikel mit dem Tag "Texte 2015"



Depression · 2015/12/06
Die Angst in meinem Körper pulsiert. Sie kriecht durch die Adern und lähmt das Blut. Die Nerven sie surren und sind gespannt wie Drahtseile. Der Magen klatscht in die Hände und brüllt. Da ist sie diese Angst, in meinem Körper, in meiner Seele. Sie will mich besiegen. Sie will meinen Rückzug. Doch ein Nein wäre zu leicht und nicht das was ich will. Die Angst bestimmt mein Denken. Soll ich nein sagen? Soll ich mich zurückziehen? Ich sitze auf dem Balkon in der Nacht. Ein Vöglein singt...
Suizid · 2015/10/24
Damals, als ich weinend über die Bahngleise irrte, Gott mir keinen Zug schickte, es war niemand da der mich hielt, sehnte ich mich nach dem Ende, dann wär alles vorbei. Doch da war das neue Leben in mir, es strampelte und klopfte in meinem Bauch, es wollte leben, es sollte leben, ich wollte leben. Damals, als ich am Boden lag, er mich schlug und mich beschimpfte, es war niemand da, der mich hielt, sehnte ich mich danach, es wär vorbei. Doch da war das Kind, das in der Ecke saß und schrie,...
Depression · 2015/09/30
Mein Schneckenhaus ist meine Zuflucht. Licht scheint mal hinein und mal nicht. Manchmal ist es bunt und manchmal grau. Ich bin hier zu Haus, hier darf ich sein. Hier kann ich sein wie ich bin. Mal fröhlich, mal traurig, mal irgendwie. Niemand kann mich stören. Hier kann ich ICH sein. Ganz ohne Maske und doppelten Boden. Hier kann mich niemand verletzen, demütigen oder benutzen. Hier kann ich entscheiden, ganz für mich und ohne Druck. Die Welt um mich herum ist mir egal. Die Hektik des...
Depression · 2015/09/24
Ich durfte draußen spielen, mir die Hose zerreißen, die Knie aufschlagen, im Wald die Diebe jagen… Ich fuhr Schlitten über Berg und Tal, bis das Holz zerbrach. Ich fuhr Ski den Hang hinunter und klopfte den Schnee ab, bis der Ski zerbrach. Ich spülte jeden Tag das Geschirr. Ich warf eine Tasse herunter. Ich ging einkaufen, jede Woche und verlor mal die Packung Eier. Ich putzte die Wohnung und warf mal eine Vase um. Ich hatte ein Loch im Kopf und lief so heim. Ich passte auf die...
2015/09/19
Am Morgen, ich schlage die Augen auf und bin müde, kaputt und schlapp. Der Kopf fährt Achterbahn, die Nerven surren und der Magen rebelliert. Ich sitze beim Kaffee und der Kopf wird nicht klar. Er surrt und zurrt. Er ist einfach leer und sieht die Welt nicht mehr. Keine Sonne, nicht ihre wärmenden Strahlen, keine Wolke am blauen Himmel, kein Vogelzwitschern dringt zu mir durch. Was soll ich im Leben? Wann wird das alles zu Ende sein? Warum ist das heute wieder so? Fragen, die keine Antwort...
2015/09/08
Ich kann alles sehen, der Kopf denkt: das ist schön und doch berührt es mich nicht. Ich höre gute Nachrichten, der Kopf denkt: das ist gut und doch freut es mich nicht. Ich bekomme schlechte Nachrichten, der Kopf denkt: das ist blöd und doch ärgert es mich nicht. Ich sehe meinen Mann, Kinder und Enkel, der Kopf denkt: ich liebe sie, doch fühlen kann ich es nicht. Ich sitze am Strand und schau den Wellen zu, doch die Schönheit des Augenblicks kann ich nicht spüren. Die Gefühle im...
Depression · 2015/09/01
Lieben, dass der ganze Körper bebt und die Gedanken schweben. Stolz sein die Dinge die man geschafft hat, ganz allein. Sich freuen wie ein Kind. Lachen bis die Tränen kommen. Fröhlich, sich auf die Dinge des Tages freuen. Lachend im Café sitzen und plaudern, Kontakte zu anderen Menschen lieben. Zeit für dich selbst, Zeit zu Zweien, Zeit mit den Kindern genießen. Die Schönheit der Welt wahrnehmen und fühlen. An schönen Orten ganz ruhig flanieren. Möglichst perfekt sein, ganz oder gar...