Artikel mit dem Tag "Texte 2018"



Depression · 2018/11/27
Heute hatten meine Therapeutin und ich, dass gleiche Problem. Wir wussten Beide nicht, was dazu geführt hat, dass ich wieder „abgestürzt“ bin. „Sie haben doch in der letzten Stunde, so viele positive Erkenntnisse gesammelt, wir haben gemeinsam gelacht und geflaxt und sie sind frohen Mutes aus der Stunde gegangen. Was ist passiert?“ Was ist passiert? Mich hat ein Satz erschlagen. Ich bin ihn nicht mehr los geworden. Alle meine Gedanken drehten sich um den letzten, gut gemeinten, Satz...
Depression · 2018/11/25
Das steht ein Baum im Wald. Nichts besonderes, es ist ein Wald. Viele gehen achtlos an diesem Baum vorbei. Es ist ein Baum, im Wald. Niemand achtet auf seine Besonderheit. Doch da ist jemand, der ihn besonders empfindet. Ihn auf einem Foto für sich festhält. Erinnerung, an seine Schönheit, bindet. Dieser Baum hat Beine, sieh. Seine Beine stehen fest auf dem Boden. Er kann damit nicht laufen, nicht tanzen, nicht sitzen, nicht wackeln. Doch der Baum macht sich nichts daraus. Er steht stolz auf...
Depression · 2018/11/24
Meine Beine wackeln. Meine Beine tanzen. Meine Beine triggern. Meine Beine nerven. Meine Beine verbreiten Unruhe. Meine Beine... . Wieder stehe ich neben mir. Mir geht es schlecht. Meine Gedanken drehen sich im Kreis und suchen Antworten. „Auch in der Klinik, werden ihre Beine Thema sein. Sie sehen ja, was ihre Beine bei anderen auslösen können“, Sätze die mir die Luft nehmen, die mir den Halt nehmen, die mir Angst machen.
Trauma · 2018/11/24
Meine Beine wackeln. Meine Beine tanzen. Meine Beine triggern. Meine Beine nerven. Meine Beine verbreiten Unruhe. Meine Beine... . Wieder stehe ich neben mir. Mir geht es schlecht. Meine Gedanken drehen sich im Kreis und suchen Antworten. „Auch in der Klinik, werden ihre Beine Thema sein. Sie sehen ja, was ihre Beine bei anderen auslösen können“, Sätze die mir die Luft nehmen, die mir den Halt nehmen, die mir Angst machen.
Depression · 2018/11/21
Gestern, in und nach meiner Therapiestunde war ich so befreit. Ich hatte meine Beine, in der Therapiestunde ruhig bekommen. Nicht nur meine Beine. Ich war befreit, ich hatte endlich Urvertrauen zu meiner Therapeutin. Ich konnte es zulassen und damit in Beziehung treten. "In der Klinik, wird es auch um ihre Beine gehen! Sie sehen ja, was ihre Beine mit mir bzw. mit anderen Menschen machen. Ihre Therapeutin wird daran arbeiten.“ Gestern dachte ich, wir hätten diesen Trigger-Satz gemeinsam so...
Depression · 2018/11/20
Am 13.12. beginnt mein Aufenthalt in der Traumaklinik. Aus der heutigen Therapiestunde heraus, trage ich Erkenntnisse, die es mir möglich machen können, wieder einen großen Schritt voran zu kommen. Ich habe Angst. Angst insbesondere vor der Gruppe, vor den Mitpatienten. Ich kann die Gruppe nur schlecht annehmen, da hapert es an Vertrauen. Vor allem an Vertrauen zu mir selbst. Das Vertrauen, auf die Menschen zuzugehen, in Beziehung zu treten. Echt hartes Brot.
Depression · 2018/11/20
Heute lese ich meiner Therapeutin, meinen letzten Blog vor. Ich wollte sie teilhaben lassen, auch an meinen positiven voranschreiten. Heute konnte ich sehen, wie erleichtert sie war, sich freut und ich wirklich die richtigen Gedanken habe, ich wirklich richtig gehandelt habe.
Trauma · 2018/11/20
Ich habe mir vertraut. Ich bin eine Beziehung eingegangen, mit meiner Therapeutin! Heute lese ich meiner Therapeutin, meinen letzten Blog vor. Ich wollte sie teilhaben lassen, auch an meinen positiven voranschreiten. Heute konnte ich sehen, wie erleichtert sie war, sich freut und ich wirklich die richtigen Gedanken habe, ich wirklich richtig gehandelt habe.
Depression · 2018/11/17
Jetzt vier Tage nach der Therapiestunde geht es mir immer noch gut. Nein, nachdem was ich bisher kenne, geht es mir sehr gut. Ich erlebe eine innere Ruhe und Zufriedenheit, die ich so schon viele Jahre nicht mehr kenne. Ich bin kein Hohlkörper mehr. Da ist etwas Schönes in mir. Es ist noch alles sehr unwirklich und so ganz genau kann ich es noch nicht erklären. Klar ist, die Therapiestunde hat, in mir, das Licht angeknipst.
Trauma · 2018/11/17
Jetzt vier Tage nach der Therapiestunde geht es mir immer noch gut. Nein, nachdem was ich bisher kenne, geht es mir sehr gut. Ich erlebe eine innere Ruhe und Zufriedenheit, die ich so schon viele Jahre nicht mehr kenne. Ich bin kein Hohlkörper mehr. Da ist etwas Schönes in mir. Es ist noch alles sehr unwirklich und so ganz genau kann ich es noch nicht erklären. Klar ist, die Therapiestunde hat, in mir, das Licht angeknipst.

Mehr anzeigen