Artikel mit dem Tag "mainz2018"



08. April 2018
Am Ostermontag machte der Frühling seinem Namen alle Ehre. Er kam mit Sonne und Wärme. Wir fuhren nach Rüdesheim. Heute wollten wir ein kleines Stück UNESCO-Weltkulturerbe Rheingau erwandern. In Rüdesheim, raubte uns die Parkplatzsuche (sehr begrenzt) die Zeit. Auf den letzten Drücker bestiegen wir den Dampfer, der uns nach Assmannshausen brachte. Mit dem Sessellift (für mich gar nicht lustig) ging es hinauf zum Jagdschloss Niederwald.

08. April 2018
Der Ostersonntag kam mit kaltem und nassen Wetter daher. Die Männer und unsere Enkelkind entschieden sich daher, zum Flughafen Frankfurt a.M. Zu fahren. Flugzeuge anschauen war angesagt. 45-Minuten-Rundfahrt, dahin wo die Flugzeuge starten und landen. Am Nachmittag fuhren wir alle gemeinsam nach Wiesbaden, in den Ortsteil Mainz-Kastell, auf den „Historischen Ostermarkt“. Dieser findet alljährlich in den Innenhöfen der „Reduit“(hist. Kaserne) statt. Die historischen Gemäuer waren ein...

07. April 2018
Der Vulkanismus prägte die Landschaft der Osteifel und hat ein seltenes Naturphänomen entstehen lassen: Den Geysir Andernach. Die Besucher der dreiteiligen Attraktion erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das bestens für alle Altersklassen geeignet ist. Im Geysir-Zentrum beginnt die faszinierende Reise mit einer Fahrt „unter die Erde“. Danach genießen Sie eine entspannte Schifffahrt auf dem Rhein zum Naturschutzgebiet Namedyer Werth. Dort befindet sich das Naturschauspiel: Der...

07. April 2018
Die Fasanerie hat ihren Ursprung in einer um 1750 von Fürst Karl von Nassau-Usingen gegründeten Fasanenzucht. Der fürstliche Hofbaumeister Friedrich Joachim Stengel entwarf die Pläne für das barocke Jagdschloss Fasanerie, das von 1744 bis 1749 erbaut wurde. Nach dem Tod Karls 1775 verlegte sein Nachfolger Karl Wilhelm sein Jagdgebiet auf die Platte und löste die Fasanerie auf. Das kleine Schlösschen wurde anschließend als Wohnung des Oberförsters genutzt, bis das Gelände am 1. Juli...

31. Oktober 2017
Sobernheim wird als „Soberenheim“ zum ersten Mal im Jahre 1074 in der Gründungsurkunde des Klosters Ravengiersburg erwähnt, in der, beurkundet durch den Erzbischof Siegfried von Mainz, dem Kloster auch der Zehnt des Gutshofs Sobernheim (decem de curte Soberenheim) überschrieben wurde. Bodenfunde lassen die Anwesenheit von Menschen schon seit der Jungsteinzeit sicher erscheinen. Auch zu Zeiten der Kelten und Römer (ca. 600 v. bis 400 n. Chr.) bestand mindestens eine kleine Siedlung. Ab...

31. Oktober 2017
Ganz in der Nähe des mittelalterlichen Städtchens Bad Sobernheim an der Nahe – genauer gesagt im malerischen Nachtigallental – zeigt das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum auf besonders anschauliche Weise, wie die Menschen in Rheinland-Pfalz auf dem Land während der vergangenen fünf Jahrhunderte gelebt, gewohnt und gearbeitet haben.

29. Oktober 2017
Bereits im 5. Jh. v. Chr. ist auf der heutigen Gemarkung die Existenz einer keltischen Siedlung belegt. Um das Jahr 58 v. Chr. wurde das Gebiet Bestandteil des römischen Reiches, es entstand ein römischer Vicus, der Sage nach benannt nach dem Kelten Cruciniac, der den Römern einen Teil seines Landes für die zu errichtende Versorgungsstation zwischen Mainz und Trier überließ.Nach einer aus dem Ende des 3. Jahrhunderts stammenden Inschrift und Ziegelplatten, die in Bad Kreuznach gefunden...

29. Oktober 2017
Der Rheingrafenstein ist eine 136 m hohe Porphyr-Felsformation an der Nahe gegenüber von Bad Münster am Stein-Ebernburg. Er zählt geologisch zum Kreuznacher Massiv. Auf seiner Spitze steht die Ruine der Burg Rheingrafenstein, die im 11. Jahrhundert errichtet und während des pfälzischen Erbfolgekrieges 1688 zerstört wurde.

28. Oktober 2017
Koblenz ist eine historische Stadt in Südwestdeutschland, die als Tor zum Oberen Mittelrheintal mit seinen terrassenförmigen Weinbergen und Burgruinen gilt. In der Stadtmitte markiert das Kaiser-Wilhelm-Denkmal den Ort, an dem Rhein und Mosel zusammenfließen. Eine Seilbahn fährt zu der auf einem Hügel gelegenen Festung Ehrenbreitstein hinauf, die mehrere Museen beherbergt und kulturelle Veranstaltungen ausrichtet. Weiter südlich entlang des Flussufers befindet sich das neogotische Schloss...

19. Juni 2016
Der Opel-Zoo (von Opel Hessische Zoostiftung) ist neben dem Zoo Frankfurt der zweite größere zoologische Garten im Rhein-Main-Gebiet. Er wurde 1956 auf Initiative von Georg von Opel als Forschungsgehege gegründet und ging 2007 in einer Stiftungauf.[2] Mit rund 750.000 Besuchern gehört er heute zu den meistbesuchten Freizeit- und Kultureinrichtungen in Hessen. Der Opel-Zoo finanziert sich ausschließlich durch Eintrittsgelder und Spenden. In dem Zoo leben etwa 1600 Tiere in 200 Arten aus...

Mehr anzeigen