08.04.2018-Der Frühling ist in der Stadt. Wir bummeln in Erinnerungen.

Frühling in der Stadt

Am 3.4.2005 trafen wir uns zum allerersten Mal. Nach wochenlangen Telefonaten, sahen wir uns endlich live. Gemeinsam fuhren wir nach Dresden. 

 

Heute, etwas verspätet, weil wir die Ostertage in Mainz verbrachten, holten wir unseren Altstadtbummel nach.

 

Ein sonniger warmer Tag, der all die Blumen und Blüten in voller Schönheit zeigte, das erste grün an Baum und Strauch ins richtige Licht setzte und uns mit seinen Sonnenstrahlen fröhlich in unseren Erinnerungen bummeln lies. 

 

Hin zu "unserer" Bank, im Brühlschen Garten, die leider besetzt war, bis zur Frauenkirche, wo wir uns eine Eis-Zeit in der  Sonne gönnten.

Schön wars, in schönen und lustigen Erinnerungen zu bummeln.

Der Brühlsche Garten war eine Gartenanlage auf der Brühlschen Terrasse in Dresden. Er zählte zu den Brühlschen Herrlichkeiten. Heute bezeichnet der Brühlsche Garten die Ostseite der Brühlschen Terrasse auf der Jungfernbastei, dem Standort des ehemaligen Belvederes.

Der Garten wurde ab 1739 als Französischer Garten nach Plänen von Johann Christoph Knöffel auf der Brühlschen Terrasse für den Grafen Heinrich von Brühl angelegt. Er bestand aus dem größeren Teil am Belvedere und dem westlichen am Brühlschen Palais. 1814 wurde der Garten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (Wikipedia)

Eine Bank mit Aussicht über die Elbe, hinüber nach Neustadt. Da haben wir vor 13 Jahren gesessen und unsere Zeit genossen. Die schönen Erinnerungen sind geblieben.

Hin zur Frauenkirche, wo heute die Pferdekutschen auf zahlreiche Gäste warteten und ein "Seifenblasen-Artist" viele Kinder und Erwachsene erfreute. Zeit genießen, in der Sonne sitzen und Eis schleckern. Noch ist es ruhig in der Altstadt. Immer wieder schön, diese Stadt ist einfach wunderschön. Die Stadt unserer Liebe und die Stadt, die wir lieben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0