Bogense - Middelfart - Strib

Der letzte Urlaubstag war nun da und wir nahmen Abschied von diesem wunderbaren Land, von dieser grünen Insel und vom Meer. Für diesen Tag hatten wir uns Bogense ausgesucht.

Bogense Dänemarks gemütlichste Handelsstadt. Bogenses Geschichte lässt sich viele Jahre zurückverfolgen. Bereits 1288 bekam Bogense Handelsstadtrechte erteilt. Das älteste Haus wurde 1543 erbaut. Die Kirche stammt aus dem Mittelalter und ist dem Schutzheiligen der Seefahrer geweiht“. (Quelle: Visit Nordfyn)

 

Wir begannen unseren Bummel im Hafen. Untypisch und überraschend sahen wir eine Promenade vor uns. Schnurgerade hat man hier ein Flaniermeile gebaut, mit nicht gerade schönen Gebäuden die Geschäfte und Gaststätten ihren Platz geben. Wir schlenderten entlang mit Blick auf die kleinen und großen Boote die hier vor Anker lagen. Am Ende der Promenade steht ein blaues Kunstwerk auf eine Sitztreppe. Wir setzten uns und schauten über das Hafenbecken, die Hafenausfahrt und den kleinen Leuchtturm, draußen auf der Mole. Wir genossen diesen Blick und saßen einfach nur da. Es war so schön.

Vom Hafen aus waren wir schnell im Stadtzentrum. Bogense hat eine Vielzahl schöner kleiner Gassen, in denen sich die niedrigen Häuser aneinander schmiegen. Der schönste Platz ist der alte Marktplatz vor der Kirche. Wie im Märchen sah es dort aus. Die Kirche war ebenfalls einen Besuch wert. Besonders hyggelig ist es in der kleine Gasse entlang des kleinen Flüsschens. In Bogense scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Alles ist klein, aber sehr fein. Unseren Bogensebesuch beendeten wir mit einer Kaffeepause im Hafen.

 

Unser Abschiedsbesuch galt Middelfart. Noch einmal im Hafen bummeln, noch einmal im Hafen die Zeit genießen, noch einmal die tollen alten Holzsegler sehen. Wir packten die Picknicktasche aus und entspannten mit Blick über das Meer hin zur Lillebro. Das ist Leben! Das ist Urlaub.

 

Zurück zum Ferienhaus fuhren wir an diesem Tag, über Strib. Immer der kleinen Straße entlang des Meeresufers. Den Leuchtturm zu finden, war nicht ganz einfach. Er war von der Straße aus kaum zu sehen. Ein Blick auf Kanonen verriet uns, wir hatten ihn gefunden. Der öffentliche Badestrand lag gut versteckt. Ein schöner Sandstrand mit Ausblick auf die Lillebro und auf der anderen Seite auf Frederica. Zwei Kanonen, die auf das gegenüberliegende Ufer gerichtet sind, erinnern an alte kriegerische Zeiten. Der Leuchtturm war leider auch nicht öffentlich. Ein Ausflug hier her lohnt sich aber, ein wunderbarer Fleck Erde.

 

Ein Tag voller wunderbarer Eindrücke ging zu Ende. Ein Urlaub, angefüllt mit vielen tollen Erlebnissen, war vorbei. Fünen wir werden wieder kommen. Ganz bestimmt.

 

Heike Pfennig

16.09.2016


Impressionen aus Bogense

Märchenhafter Bummel

Abschiednehmen - Hafen Middelfart

Strand-Impressionen Strib