Zeitenströmung - Ausstellung - Eiswelten

Ein erster vorsichtiger Schritt – Eiseskälte lässt die Nase kitzeln und ein Funkeln bringt die Augen zum Leuchten.

Ein zweiter Schritt – Licht und Schatten, Farbe und Glanz beginnt ihr Spiel mit dieser einzigartigen Kunstformen.

Fünfundzwanzig internationale Künstler, darunter mehrere Weltmeister im ice and snow carven, haben aus jeweils 200 Tonnen Schnee und Eis Meisterwerke der Bildhauerei erschaffen.

Diese Kunstwerke sind bis zu sieben Metern hoch und fast acht Tonnen schwer. Es sind Giganten aus Eis, und trotzdem vollendet bis ins winzigste Detail.

Die Künstler haben insgesamt 500 Eisblöcken unterschiedlicher Größe, bei minus acht Grad Celsius, bearbeitet. Allein die Produktion dieser Blöcke dauert vier Monate. Somit ist es eine wochenlange harte Arbeit, für die besten Eisbildhauer der Welt und für das Aufbauteam.

Ein beständiger Begleiter, ist das Risiko eines folgenschweren Fehlers denn Kettensägen, Bohrer, Meißel und Bügeleisen sind nur einige Ihrer Werkzeuge. Und dann erstrahlen sie in voller Pracht. Die 25 Bildhauer entwickeln Bildszenen zum Thema „Winterwelten“ und bringen damit einen Zauber aus Eis und Schnee in die sächsische Landeshauptstadt. Neben weihnachtlichen Bildszenen werden berühmte Dresdner Baudenkmäler und Persönlichkeiten nachgebaut.

0 Kommentare