Ostseebad Ahrenshoop

Quer durch die Gemeinde Ahrenshoop verläuft die historische Grenze zwischen Mecklenburg und Vorpommern, der Kernort Ahrenshoop gehört historisch zu Vorpommern, während die Ortsteile Althagen und Nienhagen historisch zu Mecklenburg gehören.

1390 wollte der pommersche Herzog Bogislaw VI. Ahrenshoop – 1311 Arneshop genannt – zu einer größeren Handelsstadt ausbauen, um vom gestiegenen Handelsaufkommen zu profitieren. Das damalige Arneshop lag etwas nordöstlicher des heutigen Ortes am ehemaligen Meeresarm Loop. Der Ort an seiner heutigen Stelle wurde 1760 von Schiffern und Fischern gegründet und wuchs schnell an. Ende des 19. Jahrhunderts siedelten sich Kunstmaler an. Später entwickelte sich der Ort zum Seebad. 1909 wurde der Kunstkaten gebaut, in dem seither viele Ausstellungen stattfanden. Rohrgedeckte Fachwerk-Höfe in der Hauptstraße, Am Strom und im Bernhard-Seitz-Weg. 

Quelle: Wikipedia

Ahrenshoop - Da wo der Weg von Fischland nach Darß kurz ist

Ahrenshoop - Hohes Ufer, Grenzweg, rohrgedeckte Häuser

Auf einer schmalen Landzunge zwischen Meer und Bodden – der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst – gelegen, ist Ahrenshoop für Natur- und Kunstfreunde gleichermaßen reizvoll.

 

Seit über 125 Jahren ist Ahrenshoop eine Heimstatt gelebter Kunst. Auf einem Spaziergang durch den Künstlerort mit seinen rohrgedeckten Häusern locken zahlreiche Galerien zum Kunstgenuss. .

 

Viele Häuser in Ahrenshoop erzählen von der langen Geschichte des Künstlerortes. Die Spanne vom 1894 als Malschule errichteten Haus Lukas bis zum 2013 eröffneten Kunstmuseum macht auch ein Stück Architekturgeschichte erlebbar.

mehr lesen 0 Kommentare