Im Rabenauer Grund - Von Rabenau bis Coßmannsdorf

Von Rabenau bis Coßmannsdorf

Wieder im Rabenauer Grund. Ausgangspunkt ist wieder der Parkplatz an der Rabenauer Mühle. 

 

Heute laufen wir in der anderen Richtung an der Weißeritz entlang, in der Hoffnung die Teufelkanzel zu finden.

Der Wanderweg ist gut ausgebaut und einfach. Wir laufen im Grund - rechts und links die erheben sich die Felsen und die Weißeritzbahn schlängelt sich ebenfalls hier entlang.

Heute ist die Weißerritz in vielen Stellen mit dickem Eis bedeckt, mit unterschiedlichen Wasserdurchläufen die, die schönsten Eiskreationen entstehen lassen.

Auch in Felsspalten oder an den Felshängen können wir tolle Eiszapfenkreationen entdecken.

Die Klamm zur Teufelskanzel ist total vereist und unpassierbar, aber nicht ausgeschildert, daher wissen wir erst am Ende unserer Wanderung, dass dies der Weg zur Teufelskanzel gewesen wäre. Wir aber landen in Coßmannsdorf und entscheiden mit der Weißeritzbahn zurück zu fahren. Wir sind Fusslahm, nach 5 km Wanderung. Für die eine Station mit der Bahn - ca. 5 min Bahnfahrt - zahlen wir den stolzen Preis von 4,60 Euro pro Person. Ein Fahrkarte für die gesamte Strecke von Freital-Hainsberg bis Kipsdorf  (26 Km und 13 Stationen) zahlt man 12.20 Euro. Es war ein schöner Wintertag, mit wunderbaren Überraschungen.

mehr lesen

Wanderung im Rabenauer Grund. Von der Rabenauer Mühle bis Spechtritz an der Weißeritz entlang

Wanderung von Raubenau bis Spechtritz

Gestern auf dem Weg nach Freiberg, entdeckten wir die Felsformationen, in unmittelbarer Nähe von Dresden. Kurzentschlossen machten wir uns heute auf den Weg, nach Freital, um im Rabenauer Grund zu wandern. 40 Minuten (davon 23 Min durch Dresden) Fahrzeit die Landstraße 173 entlang und wir waren, an unserem Ausgangspunkt, der Rabenauer Mühle angekommen.

 

Nun hatten wir 2 Möglichkeiten der Weißeritz zu folgen. Links in Richtung Spechtritz oder rechts entlang an der Rabenauer Mühle - Hotel vorbei. Etwas orientierungslos, versuchten wir auf der Wanderkarte die Richtung unserer Zielroute "Teufelskanzel" zu finden. Andere Wanderer, auf Nachfrage, konnten uns nicht weiter helfen. Von einer Teufelskanzel hatten sie noch nichts gehört. Da auch kein Wanderweg-Schild uns weiter half, einigten wir uns darauf, der Weißeritz in Richtung Spechtritz zu folgen. Ein schöner leichter Wanderweg, der jetzt im Winter wunderbare Ausblicke entlang des Flusses bot. Dabei begeisterten uns insbesondere die unterschiedlichen Eisgebilde im Flussbett. Gemütlich schlenderten wir von der Rabenauer Mühle bist um Ortseingangschild Spechtritz und zurück. Jetzt, wo wir wussten wo wir schon waren, wussten wir in welche Richtung unser eigentliches Ziel lag. Nicht schlimm. Wir werden wieder kommen. Ganz bestimmt.

mehr lesen