Wustrow

„Swante wustrow“ heißt „heilige Insel“ und geht zurück auf das slawische Heiligtum, das einstmals auf dem Kirchhügel stand und auf die Tatsache, dass Wustrow einmal eine Insel war. Um Ribnitz von der Ostsee abzuschneiden, sorgte die Hanse 1395 dafür, dass der Recknitz-Ausfluss versandete, und die Landbrücke entstand, die das Festland mit Wustrow verbindet. Heute noch kann man den ehemaligen Wasserlauf vom Kirchturm aus erahnen.

„Wustrow“ taucht erstmals im Jahre 1235 auf und ist seit jeher von der Seefahrt geprägt, kann aber auch auf eine über 125jährige Seebad-Tradition zurückblicken. 

Wustrow kann auf eine über 125jährige Seebad-Tradition zurückblicken. Der Ort hat sich über all die Jahre seine persönliche und lebendige Atmosphäre erhalten und bietet Unterkunft, Gastronomie, Feste und Erholung für jeden Geschmack.