Limburg

Archäologische Grabungen legten 2012 auf dem Areal der geplanten, neuen Lahntalbrücke Limburg bedeutende Spuren frei. Zum einen entdeckte man eine weilerartige Siedlung aus der Jungsteinzeit. Gefundene Scherben von Töpfen stammen aus der Zeit um ca. 5000 v. Chr. und sind damit bisher die ältesten entdeckten Spuren einer Besiedlung des Limburger Raums. Des Weiteren wurden auf einer Fläche von insgesamt 14 Hektar zwei römische Militärlager aus der Zeit des Kaiser Augustus freigelegt, die an dieser Stelle, aufgrund der großen Entfernung zum Limes, nicht erwartet wurden.

Frühere Funde auf dem Limburger Domberg lassen darauf schließen, dass dieser bereits um 500 v. Chr. eine keltische Siedlung trug. Ihr Zentrum lag auf dem heutigen Domplatz.

Um 760 entstand die erste merowingische Befestigung auf dem späteren Domberg. Sie wurde wahrscheinlich zum Schutz einer Furt der Lahn errichtet. In ihrem Schutz entstand zunächst eine Ansiedlung, aus der sich später die Stadt entwickelte.

Der Name „Limburg“ erscheint erstmals 910 in einer Urkunde und bezeichnet keine Ansiedlung, sondern eine topographische Gegebenheit, nämlich einen Berg (mons), der als „Lintpurc“ bekannt sei.

(Quelle: wikipedia)

Impressionen aus Limburg

Impressionen aus Limburg