Dänemark 2017 - Tranum und Rödhus-Strand - Sonntag, ein ruhiger Strandtag, der unverhofft auch ein Kunsterlebnis bereit hält.

27.08.2017 - Aus meinem Dänemarktagebuch

Sonntag und Sonntagswetter. Es ist Windstill und die Sonne strahlt den Himmel blau. Da wir am Nachmittag Besuch erwarten, fahren wir an den Tranum – Strand, der in der Nähe ist. Wir entdecken eine Kunstausstellung, die wir besuchen. Auspuff, Sägeblätter und anderen Schrott kann man zu tollen Kunstwerken zusammenfügen, die durch den Rost noch einen besonderen Charm erhalten. Auch die Kunstausstellung besuchen wir. Wenn auch das Thema Müll auf Leinwand uns erstaunt und ich nicht genau weiß ob ich so was brauche, war die Ausstellung sehr interessant. Vielleicht ist es für unsere Nachwelt ja wichtig, solche Kunstwerke zu haben, um zu sagen: schaut so hat es einmal begonnen. Bei einem "Reifen"-Kunstwerk war ich mir ganz sicher, dass es eine Fotomontage ist. Ich irrte. Darüber hinaus zeigen verschiedene Töpfereien hier ihre Kunstwerke.

Galerie im Tranum Strandgaarden

Adresse: Strandvejen 143, 9460 Brovst, Dänemark

 

Es gibt leider keine wirklichen Informatioen zur Galerie im Internet. Wer sie also nicht zufällig findet oder sie kennt, wird sie nicht besuchen. Schade. Einen Besuch können wir nur empfehlen.

Schrott-Kunstwerke in der Gartenanlage

Am Tranum Strand

Zwei Stunden am Strand, das Meer singt seine Melodie und die Kieselsteine klirren dazu. Ich schlendere am Strand entlang, immer den Blick auf den Sand bzw. die Steine gerichtet. Hühnergötter, ein Seeigel, Herzsteine und ein paar Muscheln wandern in meine Tasche. Ich schalte völlig ab und bin einfach nur da. Ich vergesse Zeit und Raum. Freue mich über jeden kleinen Fund. Michael hingegen geht strammen Schrittes am Strand voran, legt die dreifache Länge an Weg zurück und schaut mit dem Fernglas hinaus auf das Meer und ob ich noch da bin. Ab uns zu kommt er zurück, fragt ob alles gut ist und geht dann wieder los. Schnell ist unsere Zeit am Strand vorbei. 

Abend am Rödhus Strand

Den Nachmittag verbringen wir mit Karen aus der Dänemarkgruppe, Mann und Hund bei Kaffee und Kuchen. Ein schöner Nachmittag, mit guten Gesprächen, der nicht langweilig wurde. Wir sind froh, dass die Beiden hier waren.

 

Am Abend fahren wir in Rödhus noch einmal an den Strand. Bis zum Sonnenuntergang ist noch eine Stunde Zeit. Ich entdecke einige schöne Motive – die Natur malt immer wieder neu und überraschend. Strandläufer in Vielzahl ziehen mich für eine Weile in ihren Bann. Natürlich bin ich wieder auf der Suche nach Steinen und Muscheln. Mein Schatten wird immer länger und schmaler. Tja, hier komme ich zur Superfigur. Oder doch nicht? Lieber bleibe ich wie ich bin, so lang und dürr möchte ich dann doch nicht sein.

Ganz langsam neigt sich der Tag seinem Ende entgegen. Die Sonne malt den Himmel in den schönsten Farben an. Am Strand sammeln sich Schaulustige und Dänen, die in ihren Autos am Strand stehen und schauen wie die Sonne untergeht. Ein Sonnenuntergang so wie der Tag war, wunderschön. Ein Sonntag, ein intensiver Strandtag mit wunderbarer Plauschzeit mit Dänemarkfreunden.